Animabasauri - Animabasque 2009

20.-27.03.2009

Bericht von Jörg Weidner (DIONYSOS)

Animabasauri ist ein kleines Animationsfilmfest in Bilbao in Nordspanien. Dieses Jahr (2009) hat das Festival zum fünften Mal stattgefunden. Die Stadt selbst ist sehr ansehnlich und pittoresk zwischen Hügelketten gelegen. Der Atlantik ist nur zwanzig Minuten entfernt. Da die Sonne während meiner vier Tage in Bilbao durchgehend schien, war allein die Stadt die Reise wert. Zumal die Veranstalter des Festivals von einer umwerfenden Gastfreundlichkeit waren und sich täglich um uns gekümmert haben, als hätten wir eine Alles-Inklusive-Reise gebucht. Unterkunft und Verköstigung waren fürstlich, das Hotel in bester Lage schräg gegenüber vom Guggenheimmuseum.
Aufgrund der charmanten Betreuung, die wir von Anfang an genossen, war tagsüber keine Zeit für das Filmprogramm. Ich habe es nicht einmal ins Guggenheim geschafft, obwohl es in ständiger Sichtweite lag. So blieb nur der internationale Wettbewerb, der ausschließlich im „Social“, einem verspielt dekorierten 30er Jahre Kino lief.

Die Filmauswahl für das überschaubare Programm wies eine auffällige Zweiteilung auf. Während die Langfilme des internationalen Wettbewerbs sich auf Kinderfilme beschränkten, hatte der Kurzfilmwettbewerb einen deutlichen Fokus auf ernste, schwere Themen und Formen. Die Filme wurden ohne Moderation und ohne Vorstellung der Filmemacher gezeigt. So kam es auch zu keinen Diskussionen oder Publikumsfragen, was schade ist, da besonders kleine Festivals hierfür eine gute Gelegenheit bieten. Auf der anderen Seite ist die Sprachhürde hierfür sicherlich ein Grund. Das Publikum sprach und verstand ausschließlich spanisch, jedenfalls so weit ich das mitbekommen habe.

Aufgrund der umfassenden Einbindung aller Gäste des Festivals in gemeinschaftliche Aktivitäten ist das Festival gut für den Austausch mit anderen Filmemachern geeignet, allerdings mit der Einschränkung, daß dies ein kleines Festival ist, das entsprechend weniger Filmemacher anlockt.

www.animabasauri.com