New York Film Festival 2009

2.-4.10.2009

Bericht von Guillaume Cailleau (H(i)J)

Ich war sehr froh, dass Sie mir durch Ihre Unterstützung ermöglicht haben der Einladung meines Films H(i)J zum New York Film Festival persönlich zu folgen.
Für mich war es wichtig bei der Filmpremiere in New York anwesend zu sein. Zum einen weil es eines der angesehensten Festivals für experimentellen Film ist, zum anderen weil ich an den Ort zurückkehren konnte, wo 2009 die Arbeit für den Film anfing.

The Views from the Avant-Garde zeigten dieses Jahr zur 13. Edition 61 Filme verteilt auf 11 verschiedene Programme.
Die Kuratoren Mark McElhatten und Gavin Smith hatten eine breite Komposition mit Künstlern aus allen Generationen und verschiedenen Herangehensweisen an den Film präsentiert. Neben der älteren Generation, vertreten durch Michael Snow, Ken Jacobs und Ernie Gehr, waren dieses Jahr viele junge Filmemacher zu sehen. Es führte nicht nur zum gemeinsam Filme anschauen (schon allein 61 Filme in so kurzer Zeit zu sehen war eine unglaubliche Erfahrung), sondern gleichzeitig zu intensiven Gesprächen über Film. Es waren wichtige Begegnungen für Arbeit und Leben.

Bei einer dieser Diskussionen habe ich unter anderem Sylvia Schedelbauer kennengelernt, die ebenfalls mit einem Film vertreten war und in Deutschland lebt. Mit ihr findet seitdem in Berlin weiterhin ein reger Austausch statt.

Mein Film wurde am Sonntag den 5. Oktober im zehnten Programm gezeigt. Ich erhielt positive Reaktionen vom Publikum, sowie von anderen Filmemachern.

In Folge von Begegnungen in New York, wurde mein Film für mehreren Festivals angefragt und wird auf dem Rotterdam Film Festival in Januar 2010 sein europäische Premiere feiern.

Ich möchte mich hiermit für Ihre Unterstützung und für die wichtige Energie, die es meiner Arbeit brachte, bedanken.

www.filmlinc.com/views