NextReel International Film Festival 2010

31.01.-05.02.2010
Bericht von Michael Herm (CHUMP AND CLUMP)

Das NextReel Film Festival ist ein Studenten Film Festival, welches von der New York University Tisch School of the Arts alle 2 Jahre abwechselnd in New York und in Singapur veranstaltet wird.

Die Tisch School of the Arts sichtet dazu aktuelle Filmproduktionen der renommiertesten Filmhochschulen der Welt und stellt daraus das Festivalprogramm zusammen.

In diesem Jahr hatten Jöns Jönsson (Student Regie) und ich, Michael Herm (Absolvent Animation) von der HFF die Ehre, mit unseren aktuellen Filmen HAVET/THE SEA und CHUMP AND CLUMP (Animation) zu NextReel eingeladen zu werden.
Nach unserer Ankunft in Singapur war die erste Station das Hotel. Alle eingeladenen Filmemacher wurden vom Festival im Rendezvous-Hotel untergebracht, ein zentral gelegenes Hotel, welches nur etwa 2 Minuten Fußweg vom Veranstaltungsort des Festivals, dem Cathay Cinema, entfernt liegt.

NextReel hat für alle Filmemacher die Unterkunftskosten für die gesamte Festivalwoche beglichen, was angesichts der Qualität des Hotels für ein relativ kleines Festival sehr ungewöhnlich ist.

Das Hotel war, zumindest meiner Erfahrung nach, das Beste, in das ich je während eines Festivals einquartiert wurde. Ein sehr guter Service, gepaart mit gemütlichen Zimmern/Betten, einer hervorragenden Pool-Anlage und einem Frühstücksbuffet der Luxusklasse, welches absolut keine Wünsche offen ließ.

Der erste Tag des Festivals begann mit der Eröffnungsfeier im Vorgarten der lokalen Niederlassung der Tisch School of the Arts in Singapur. Zu einer interessanten Musikperformance wurde eine riesige Auswahl an exzellent zubereiteten lokalen Köstlichkeiten geboten. Zudem fand dabei der erste Kontakt zwischen Filmemachern und den Studenten/Organisatoren der Tisch School und des NextReel Festivals statt.

Die darauf folgende Woche war eine Mixtur aus interessanten Tagesreisen zu den zahlreichen Orten und Sehenswürdigkeiten Singapurs (Bukit-Timah Naturpark, Chinatown, Little India und der Zoo, um nur einige zu nennen), den Filmblöcken und interessanten Diskussionen mit den anderen Filmemachern.

Die Filmvorführungen waren leider etwas durchwachsen, da die Filmvorführer wohl doch zu sehr überfordert waren mit dem Wechsel zwischen den verschiedenen Vorführformaten. So kam es leider des öfteren zu fehlenden Untertiteln, fehlendem Ton oder falschen Bildformaten/Verzerrungen. Die Fehler wurden zwar in der Regel korrigiert und die Filme in einem zweiten Anlauf korrekt gezeigt, jedoch wurde der Eindruck zur Professionalität des Festivals hierdurch sehr geschmälert. Auch, das kein Filmkatalog zur Verfügung gestellt wurde, ist ein weiteres Manko des Festivals.

Abseits der Vorführungen wurde aber ansonsten fast alles richtig gemacht. So begannen z.B. die Filmblöcke immer erst um 16 Uhr. Dadurch hatten alle Filmemacher ausreichend Gelegenheit, den Tag für gemeinsame Aktivitäten zu nutzen. Dadurch, dass alle Filmemacher im selben Hotel untergebracht waren, wurde auch das Zusammentreffen und die Diskussionen gefördert, was bei vielen anderen Festivals oft nicht der Fall ist. Zudem gab es am Veranstaltungsort eine gemütlich eingerichtetete Festival Lounge, in der man sich treffen und kostenlose Getränke und Snacks zwischen den Vorstellungen einnehmen konnte.
Der krönende Abschluss des Festivals war die Preisverleihung mit anschliessender Abschiedsfeier, die im Singapur Arts Museum stattfand. Auch hier wurden wieder einmal keine Kosten gescheut um den Gästen die köstlichsten kulinarischen Leckerbissen Singapurs nahe zu bringen.

Insgesamt war das Festival eine sehr schöne Erfahrung. Singapur ist auf jeden Fall eine Reise wert und wir konnten dort viele Kontakte zu großartigen Filmemachern aus der ganzen Welt knüpfen.

www.nextreel.org