NextReel International Film Festival 2010

31.01.-05.02.2010
Bericht von Frauke Thielecke (ABENDLIED)

40 Filmemacher aus 26 Nationen – da ist der gute Austausch vorprogrammiert. Das Next Reel-Festival der New York University (NYU) und der Tisch School of the Arts schafft es seit 1994, alle zwei Jahre junge Filmemacher zusammenzubringen, die wirklich etwas zu sagen haben. Dieses Jahr fand das Festival in Singapur in Kooperation mit der Tisch School of the Arts Asia vom 31. Januar bis 5. Februar statt. ABENDLIED, mein Abschlussfilm an der Hamburg Media School, der 2009 bereits den Studio Hamburg-Nachwuchspreis gewonnen hat, wurde 2010 ins Programm aufgenommen.

Am Anfang stand sofort eine Vorführung von Comandante mit anschließendem Q&A mit Oliver Stone, der der Artistic Director der Tisch Asia ist. Diese Veranstaltung habe ich dank einer Flugzeugverspätung leider verpasst und durfte meine Nacht in Dubai auf dem Flughafen verbringen. Dafür waren die anderen Tage angefüllt mit 57 Filmen, Seminaren und langen Gesprächen mit Filmemachern u. a. aus Italien, Israel, den USA, Singapur, Uruguay, Finnland, Schweden, Großbritannien, Hongkong, Kanada, der Slowakei, Bulgarien, Slowenien, Tschechien und Südafrika. Deutschland war mit anwesenden Filmemachern Jöns Jönsson, Michael Herm, Katrin Gebbe und mir eines der bestrepräsentierten Länder.

Das Next Reel-Festival zeigt sowohl fiktionale, experimentelle, Animations- und Dokumentarfilme. Man bekommt einen guten Querschnitt davon zu sehen, was junge Filmemacher auf der ganzen Welt bewegt. Die Filme sind alle auf sehr hohem Niveau.

Die Tisch School of Arts brachte alle Regisseure im selben Hotel unter und stellte eine Filmlounge im Festivalkino Cathay (wo German Films durch Broschüren und den Kurzfilmkatalog German Short Films repräsentiert wurde), so dass sich sehr schnell Kontakte und sogar Freundschaften ergaben. Abends gab es keine organisierten Partys, aber man fand sich sehr schnell mit vielen Filmemachern zusammen und saß und diskutierte in der Wärme von Singapur häufig bis in die frühen Morgenstunden. Man wurde sich als deutscher Regisseur wieder einmal bewusst, wie privilegiert man ist, dass man hier vielleicht irgendwann in seinem Beruf als Regisseur arbeiten kann. In vielen anderen Ländern ist diese Möglichkeit viel seltener gegeben; trotzdem war das Schlagwort immer: "Keep up the good work!".

Ein schöner Kontakt entspann sich zu Gudrun Lingner, Counsellor und Head of Press und Cultural Affairs von der Deutschen Botschaft in Singapur. Dort ist eine Reihe von deutschen Filmen geplant, in die sich jetzt auch Abendlied einreihen wird, nachdem sie den Film auf dem Festival gesehen hat. Mich hat es sehr gefreut, dass sich durch die Unterstützung von German Films so eine Möglichkeit für Abendlied und mich ergeben hat.

Die Preisverleihung fand am letzten Festivaltag im Festivalkino Cathay statt und wurde in guter Stimmung erwartet, da jeder den anderen, mit denen er eine Woche verbracht hatte, den Preis gönnte. Die Preisträger waren Katrin Gebbe mit SORES & SIRIN (Filmmakers' Award und Hauptpreis) und Nicholas Berger (Bester Dokumentarfilm NUTKIN'S LAST STAND). Michael Herm (CHUMP & CLUMP) und Peter Budinsky (ALFONZOVA MUCHA) teilten sich den Preis für den besten Animationsfilm. Die Abschlussparty im Garten des schönen Singapore Art Museum rundete den Abend ab.

Next Reel ist ein tolles Festival für Filmemacher, die mit offenen Augen durch die Welt gehen und interessiert an anderen Kulturen und Sichtweisen sind. Jungen Filmemachern wird die Plattform gegeben, ihre Filme in einem guten, engagierten Umfeld zu präsentieren; und das Festival macht es einem leicht, neue Kontakte zu knüpfen.

www.nextreel.org