New York Film Festival 2011

6.-11.10.2011
Bericht von Ute Aurand (JUNGE KIEFERN)

"Views from the Avant-Garde" ist eine Reihe innerhalb des New York Festivals, die seit 15 Jahren experimentelle Arbeiten präsentiert. In diesem Jahr wurden 36 Programme innerhalb von 4 Tagen gezeigt.

Abflug Berlin Tegel, Donnerstag, den 6.10.2011 zusammen mit der Filmemacherin Renate Sami.

Einladung zum Filmmakers Dinner um 20 Uhr in Manhatten: Die beiden Kuratoren der "Views from the Avant-Garde" Gavin Smith und Mark McElhatten begrüßen die anwesenden Filmemacher. Es gab ein Wiedersehen mit einigen Filmemachern vom Media City Film Festival in Windsor und dem "Wavelengths" Programm in Toronto, wo JUNGE KIEFERN am 11.9.2011 die Weltpremiere hatte.

Freitag, 7.10.11 Akkreditierung, Auslegung der AG Kurzfilmkataloge. Die DVDs gebe ich Mark McElhatten, Kurator der "Views" und Tony Pipolo, Filmkritiker, der u.a. über JUNGE KIEFERN im Artforum online magazine anläßlich der "Views" geschrieben hat: http://artforum.com/film/

12:30 "The Soul and the Stem" 1. Kurzfilmprogramm mit Filmen von Chick Strand, Jan Ville und Robert Fenz.

3:30 SEEKING THE MONKEY KING von Ken Jacobs 2011, 40min, Blu-ray Ken Jacobs ist anwesend zur Diskussion.

5:30 CRYSTAL PALACE, THANK YOU FOR VISITING, MIST, ABRACADABRA von Ernie Gehr. Gehr ist anwesend zur Diskussion.

8:45 "Ladders and Tracks" zweites Kurzfilmprogramm mit 10 Arbeiten. Diskussion mit den anwesenden Filmemachern.

Samstag, 8.10.2011

11:15 "Cabinet of Curiosities" 3. Kurzfilmprogramm mit 12 Arbeiten. Diskussion mit den anwesenden Filmemachern.

1:45 "Looking through a Glass Onion" 4. Kurzfilmprogramm mit 10 Arbeiten. Diskussion mit den anwesenden Filmemachern. Lunch mit Robin Blaetz, Filmprofessorin am Mount Holyoke College.

4:15 Betzy Bromberg:"Voluptuous Sleep" Betzy Bromberg war zur Diskussion anwesend.

Sonntag
, 9.10.2011

1:00 "Virgin Springs" 5. Kurzfilmprogramm mit 7 Arbeiten. Diskussion mit den anwesenden Filmemachern.

2:45 Jerome Hiler & Nathaniel Dorsky Diskussion mit den anwesenden Filmemachern. Gemeinsames Essen mit der chilenischen Filmemacherin Jeannette Muñoz, dem Filmemacher Robert Beavers und Francois Boué und Aaron Scott, beide Bildende Künstler und Filmemacher, die wir 2001 im Filmkunsthaus Babylon in unserer monatlichen Reihe "FilmSamstag" gezeigt hatten (www.filmsamstag.de).

Montag
, 10.10.2011 11:00 Jean-Marie Straub: LOTHRINGEN!, UN HERITIER, L'INCONSOLABLE, JACKALS AND ARABS

1:30 Aurand/Muñoz/Sami VILLATALLA von Jeannette Muñoz (Weltpremiere) EIN JAHR von Renate Sami (Weltpremiere) JUNGE KIEFERN von Ute Aurand (USA Premiere) Renate Sami (Berlin) und ich waren Mitbegründerinnen des monatlichen "FilmSamstag" im Filmkunsthaus Babylon, Berlin, von 1997-2007 (www.filmsamstag.de). Die chilenische Fotografin und Filmemacherin Jeannette Muñoz lebt in Zürich, wo ich sie 1998 kennenlernte. Ihre Filme haben wir mehrfach im "FilmSamstag" gezeigt. Mark McElhatten hat unsere drei Filme zusammen in einem Programm zusammengestelt, was die Ähnlichkeiten und Differenzen der Arbeiten in einer schönen Weise betonte. Im Anschluß an die Vorführung gab es eine lebendige Q&A. Renate Sami, Jeannette Muñoz und ich werden das gleiche Programm als Berliner Premiere unserer drei Filme am 14. Januar 2012 im Kino Arsenal in Berlin zeigen. Abendessen mit der amerikanischen Filmemacherin Su Friedrich.

Dienstag, 11.10.2011: Abflug von Newark über Amsterdam nach Berlin.

Fazit: Das Publikum bei den "Views" ist eine Mischung aus Fachpublikum (Filmemacher, Filmkritiker, Filmwissenschafter) und interessierter Öffentlichkeit, wodurch die Stimmung im Kino von Konzentration und Aufmerksamkeit geprägt ist, wie ich sie selten auf Festivals erlebe. Unter den Filmemachern ist die Kommunikation lebendig und offen. Es ist ein sehr angehmes Klima, um seine Arbeiten einem größeren Publikum vorzustellen.

http://www.filmlinc.com/nyff2011/pages/views-from-the-avant-garde/