Giffoni Film Festival 2010

18.-31.07.2010
Bericht von Halina Dyrschka

Voller Freude bin ich der Einladung zum 40. Filmfestival Giffoni gefolgt. Als eines der ältesten italienischen Filmfestivals bei Neapel gelegen, beeindruckt es alljährlich durch ein riesiges Publikum und ein erstaunliches „Staraufgebot“.
Mitten in Kampanien, bei Salerno, liegt Giffoni Valle Piana, umgeben von netten grünen Hügeln und Bergen. Dort herrscht einmal im Jahr der Ausnahmezustand, wenn sich ungefähr 2000 italienische Kinder aufmachen, Filme aus aller Welt zu schauen und zu bewerten. Denn hier vergeben ausschließlich die Kinderjurys die Preise.
Für Filmemacher aus aller Welt ist das ein besonderes Erlebnis, denn der Kinosaal ist immer voll besetzt und das Publikum nimmt lebhaft Anteil am jeweiligen Filmgeschehen. Die Autogrammstunden im Anschluss an die jeweiligen Filme lassen den Starkult aufleben der dieses Festival umgibt. Die Kinder scheinen nahezu besessen von jedem Filmemacher ein Autogramm zu bekommen.
Die Festival-Organisation ist eher als „süditalienisch“ zu bezeichnen: Freundlich, aber dennoch ist die Eigeninitiative der Teilnehmer gefragt.

Für Kinder und Jugendliche ist dieses Festival bestens organisiert: Wie in einem riesigen Ferienlager gibt es dort ein großes Rahmenprogramm für Kinder mit Konzerten und „Stars zum Anfassen“. Die Filmemacher gehen in diesem Trubel etwas unter. Filmplakate sind nicht zu sehen, dafür große Fotos von „Stars“ im gesamten Städtchen.
Besonders bemerkenswert waren die Begegnungen mit den Filmemachern aus aller Welt. Die gemeinsamen Fahrten im täglichen Shuttlebus von Salerno nach Giffoni und die abendlichen „Dinner“ in einem alten Kloster sorgten für ein schnelles und entspanntes Kennenlernen.  Viele neue Kontakte und gleich weitere Einladungen zu Filmfestivals auf die verschiedensten Kontinente waren die Folge. Erstaunlich war auch die Dichte der Festivalorganisatoren aus aller Welt. Diese begleiteten einige der internationalen Kinder die die Jurys bildeten.
Die Auswahl an Filmen, die eine gute Balance zwischen Mainstream und Independent-Produktionen fand, ermöglichte es mit interessanten Regisseuren und Filmemachern in einen intensiven Austausch zu gelangen. Hier trifft man auf internationale Filmemacher die mit Leidenschaft Filme für Kinder machen.

www.giffonifilmfestival.it