Festival du nouveau cinéma 2013

09.-20.10.2013

Bericht von Kerstin Neuwirth (ANFANG JUNI)

Seit 42 Jahren widmet sich das Festival du nouveau cinéma dem künstlerischen Film. Es war eine besondere Ehre, meinen experimentellen Kurzspielfilm „ANFANG JUNI“ bei diesem Festival präsentieren zu dürfen.

Robert Lepage und Pedro Pires eröffneten das Festival mit ihrem Film „TRIPTYCHE“ und Alejandro Jodorowsky präsentierte nach 23 Jahren seinen neuen Film „LA DANSE DE LA RÉALITÉ“. Neben ihnen zeigten auch andere nationale sowie internationale Filmemacher ihre Arbeiten. Kurz- und Langfilme, die in einem künstlerischen Kontext stehen, bereicherten das Festival zwei Wochen lang. Neben aktuellen Filmen gab es auch eine Retrospektive zu sehen. Unter anderem Arbeiten von Jonas Mekas, Les Blank und eine Hommage an die beiden Schaupielerinnen Héléne Loiselle in dem Film „UNE CHAPELLE BLANCHE“ von Simon Lavoie und Karen Black in Robert Altmans Film
„COME BACK TO THE FIVE AND DIME, JIMMY DEAN, JIMMY DEAN“.

Insgesamt 46 Kurzfilme aus aller Welt wurden im Wettbewerb präsentiert, davon vier aus Deutschland. Mein Film „ANFANG JUNI“ feierte seine Nordamerika Premiere und wurde zweimal gezeigt. Konstruktive, intensive Gespräche folgten nach dem Screening, was mich sehr freute. Dennoch wunderte es mich, dass die Kurzfilmprogramme mit dem Fokus Kanada besser besucht waren, als die internationalen. Die Programme wurden auf Französisch präsentiert, was so manche internationalen Gäste und auch ich sehr schade fanden. Viele Filme hatten teilweise keine englischen, sondern nur französische Untertitel.

Im Quartier Général fanden zahlreiche Veranstaltungen und ein „Come Together“ statt. Unter anderem feierte die Produktionsfirma „Métafilm“ ihr 10 jähriges Jubiläum und TV5 zeigten die neuesten Webserien. Masterclasses, Installationen, Konzerte und Perfomances rundeten das Festival ab.

Im Großen und Ganzen war das Filmprogramm sehr gut zusammengestellt. Außergewöhnliche und sehr spezielle Filme und eine inspirierende Stadt prägten meinen zweiwöchigen Aufenthalt in Montréal, den ich Dank der AG Kurzfilm und German Films nutzen durfte.

Der künstlerische Leiter Claude Chamberlan zur 42. Ausgabe des Festivals:
(...) this year’s Festival offers a fine new crop of promising films, not to mention a host of amazing discoveries that will throw you into a state of total frenzy. From cinema to new media, these inspired and inspiring works extend across every section of our 42nd edition. World premiere or not, who cares! For you, we serve only the very best: films that matter, that hold up a mirror to the ups and downs of our glorious earthly existence (...)"

http://www.nouveaucinema.ca