Peace & Love Film Festival Borlänge 2013

24.-27.06.2013

Bericht von Denize Galiao und Marie Elisa Scheidt (THROUGH THE LENS OF INKEDKENNY)

Unser Kurzdokumentarfilm "Through the Lens of InkedKenny" lief dieses Jahr auf dem Internationalen Peace & Love Film Festival in der Kategorie „International Short Film Competition". Das Peace and Love Filmfestival ist noch ein sehr junges, erst 2012 gegründetes Festival für Lang- als auch Kurzfilme und fand in Borlänge, mitten in der schwedischen Provinz Dalarna statt. Borlänge ist ein kleines Arbeiterstädtchen mit ca. 40.000 Einwohnern, das noch immer hauptsächlich von der Stahlindustrie lebt. Das internationale Filmfestival ist in seiner Größe mit der Regensburger Kurzfilmwoche vergleichbar, allerdings ähnelt es viel mehr einem Treffpunkt von und für Filmemacher, um dort das internationale Independentkino zu feiern. Das Festival will neue Talente und etablierte Filmemacher zusammenbringen und sie auch mit den alten Klassikern in Special Screenings verbinden. Das Programm war eine sehr liebevolle und qualitativ hochwertige Auswahl aus Kurzfilmen und Langfilmen, und wurde über 5 Tage von Sonntag bis Freitag im größten Kino er Stadt Borlänge, dem Biopalatset, gezeigt. Da es sich um ein kleines Festival handelt, konnten wir schnell alle Mitarbeiter und Festivalgäste kennenlernen. Zwischen den Projektionen lief man sich immer wieder auf der Straße über den Weg, wodurch schon bald eine familiäre Atmosphäre entstand. Das in zwei Filmblöcke geteilte Kurzfilmprogramm wurde leider nur vormittags präsentiert, sodass das Kino nur von den eingereisten Filmemachern besucht wurde, was wiederum die Vergabe des Publikumspreises erschwerte. Der Austausch mit den Veranstaltern fiel uns durch die Offenheit der Menschen mehr als leicht. Sehr positiv aufgefallen ist die Gastfreundlichkeit der Organisatoren gegenüber den Filmemachern, die zum größten Teil international vertreten waren. Wir hatten die Möglichkeit, Regisserure und Produzenten aus Ägypten, Frankreich, Taiwan und Schweden kennenzulernen. Untergebracht waren wir in einem großen Zweibettzimmer in einer Jugendherberge, etwa eine halbe Stunde Fußweg vom Festivalort entfernt. Dank der großen Hilfsbreitschaft des Festivalteams, konnten wir jedoch jederzeit mit einem Shuttleservice von unserer Unterkunft zum Festivalort gebracht werden. Die Reise nach Borlänge ist sehr empfehlenswert. Das kleine Festival ermöglicht einen sehr persönlichen Umgang mit den eingeladenen Gästen und Organisatoren, sodass wir uns durchaus vorstellen können, nochmal hinzufahren. Wir möchten uns für die Ermöglichung dieser Reise sehr herzlich bei germanfilms bedanken.

www.peaceandlovefilm.se