MECAL Festival Internacional de Cortometrajes y Animaciòn de Barcelona 2013

04.-28.04.2013

Bericht von Hanna Bergfors (DOSKA FRANK)

Das Kurzfilmfestival Mecal Barcelona ist einen Monat lang und fand 2013 zwischen dem 4. und 28. April statt. Mein Film "Doska Frank" wurde zwei Mal gezeigt, am 6. April und an dem 20. April, in dem Programm "Competicio Obliqua 3". Ich wurde von dem Festival eingeladen bei dem Screening am 20. April anwesend zu sein, und habe zwei Nächte in einem Hotel, zusammen mit meiner Kamerafrau gewohnt.  Das Festival hat seine Screenings in unterschiedlichen Orten, und an dem Wochenende, an dem wir da waren, waren die Screenings im CCCB - Centro de Cultura Contemporànea de Barcelona. Der Ort ist sehr schön, es ist eine Kunsthalle, in der sonst Screenings von Kunstfilmen und Experimentalfilmen stattfinden. CCCB liegt im Herzen des Gebiets Raval. Es war toll, dass sie für uns das Hotel und Essen (zwei unterschiedliche Restaurants pro Tag) organisiert und bezahlt haben, dazu gaben es zusätzliche "Zusammen-Bier-trinken-Abende", wo wir andere FilmemacherInnen kennen lernen konnten. Wir haben ein paar andere FilmemacherInnen getroffen, aber es waren nicht besonder viele anwesend. Das kann aber auch an der Länge des Festivals liegen. Das große Minus war die Programmierung. Die Filme im Programm "Obliqua", sollten Filme "on the edge" sein, Filme die formal speziell waren. Nach dem Screening am Samstag Abend waren wir nicht sehr froh und zufrieden, weil ein Film im Programm inhaltlich sehr problematisch war. Nach den Programmen gab es keine Diskussion und generell wenig Publikum, was sich lahm anfühlte. Ich würde Mecal aber trotzdem empfehlen, besonders wenn man sich für Animation interessiert, da viele gezeigte Filme Animationsfilme sind.

http://eng.mecalbcn.org