Edinburgh International Film Festival 2014

18.-29.06.2014

Bericht von Katharina Woll (ELISABETH und FLIEGEN)

Das Edinburgh International Film Festival ist neben dem London Film Festival das größte Festival in Großbritannien. Neben den zahlreichen Langfilmen gibt es auch zahlreiche Kurzfilmsektionen.

Wir (Markus Kaatsch, der Produzent von „Elisabeth“ und „Fliegen“) und ich kamen kurz vor dem Screening unseres ersten Films an und wurden sehr herzlich empfangen. Leider hat das Festival kein Budget, Kurzfilmemachern den Flug oder die Unterkunft zu bezahlen, aber der Empfang, besonders unserer Programmerin, war sehr herzlich. Das Festivalzentrum liegt mitten in der Stadt und alle Kinos und Spielorte liegen in Laufnähe. Es gibt außerdem im unteren Teil des Festivalzentrums (des Traverse Theaters) ein Café, wo es jeden Abend „Industry Meetings“ und „Networking Drinks“ gibt und wo man immer andere Filme- und Festivalmacher trifft. Außerdem schickt das Festival jeden Morgen eine Email, um die Veranstaltungen des Tages anzukündigen. Jeden Tag gibt es viele Press Screenings und verschiedene Veranstaltungen, wie zum Beispiel „Meet the Programmers“, bei denen man auch nochmal gute Kontakte knüpfen kann.

Gleich an unserem ersten Tag fand abends die German Funders Party des Goethe-Instituts und der Deutschen Botschaft statt. Hier waren neben allen deutschen Filmemachern des Festivals (Dominik Graf, der eine große Retrospektive hatte, Dietrich Brüggemann, Robert Thalheimer) auch Schauspieler (Nina Hoss, die in der Jury war), Produzenten, Vertreter des Goethe-Instituts und alle möglichen Filmschaffenden anzutreffen.

Unsere beiden Screenings fanden in einem kleinen aber sehr schönen Arthouse-Kino statt und waren besonders bei der Premiere sehr gut besucht. Nach den gesamten Kurzfilmen gab es ein Q&A von der Programmerin selbst geleitet, das sehr spannend und interessant war. Sie stellte Bezüge unter den verschiedenen Kurzfilmen her und bezog das Publikum mit ein. Insgesamt war das englische und internationale Publikum sehr diskussionsfreudig und es war schön so viele direkte Reaktionen auf unseren Film zu bekommen.

www.edfilmfest.org.uk