Festroia International Film Festival 2014

06.-15.06.2014

Bericht von Alexander v. Wasieleweski (GREAT)

Wir  haben  uns  sehr  gefreut,  dass  das  Festroia  International  Film  Festival in Portugal unseren Film GREAT und uns als Filmemacher eingeladen hat ein Teil der 30. Ausgabe zu sein. Unser Kurzfilm GREAT lief unter der diesjährigen
„Homage  to  german  cinema“.

GREAT sollte am Freitag, den 13. Juni 2014 um 15 Uhr im Kino Luisa Todi laufen. Angereist sind wir bereits einen Tag vorher und wurden direkt vom Flughafen  in Lissabon  abgeholt  und  in unser  Hotel  (Mar  e  sol), dass  das Festival für uns  organisiert hatte, nach  Setúbal  gebracht.  Die Gästebetreuung war sehr zuvorkommend und nett.

Im Festival Office hat man  uns sehr herzlich begrüßt und uns unsere Festival- Pässe überreicht. Mit unseren Pässen hatten wir Zugang zu allen Screenings, Workshops und der Preisverleihung am Samstag Abend. Die Pressematerialien unseres Kurzfilms GREAT und von German Films konnten wir ohne Probleme am Info-Desk und im Kino auslegen.

Als wir am Freitag zu unserem Screening am Kino angekommen sind, teilte uns die  Festival  Direktorin  Fernanda  Silva  persönlich  mit,  dass  unser  Film leider auf Grund  von  Stromausfall im  Kino nicht gezeigt werden  kann. Lediglich ein Kinosaal funktionierte noch, in dem  die Filme der Competition gezeigt  wurden.  Sie  bedauerte  dies  natürlich  sehr,  da  wir  und  Andere  extra angereist waren  um  den  Film vorzustellen. Der Screening Termin  wurde  dann auf Sonntag verlegt, da  mussten  wir leider schon wieder abreisen.

Wir konnten einige Kontakte knüpfen und uns mit Filmemachern und internationalen  Kollegen  aus  der  Branche  austauschen.  Wie  z.B.  mit  Stefan Haupt,  Regisseur  des  Films  „Der  Kreis“. Ein  toller und  gelungener  Abend  war Samstag  rund  um  die  Preisverleihung  im  Kino  Luisa  Todi. Hier  wurden  sehr viele Preise  für die  Filme  aus  der  Competition  verliehen. Anschließend  wurde ein Empfang auf dem  Dach des Kinos veranstaltet.

Leider  waren  wir  nur  3  Tage  in Setúbal,  wir  können  einen  längeren  Aufenthalt für Filmemacher empfehlen. Das Festival ist nicht so groß, wie man es sich vielleicht vorstellt. Es  ist eher  gemütlich  und  überschaubar.  Die Publikumsresonanz war nicht so groß wie wir erwartet haben. Teilweise saßen lediglich 20 Leute im Kino, vielleicht lag es aber auch an dem schönen Wetter. Die Film Auswahl in der „Homage to german cinema“ war wirklich sehr gut!  Ein  tolle Mischung  aus  neueren  (Oh  Boy/Jan  Ole-Gerster)  und  älteren Filmen  (Lichter/Hans  Christian  Schmid).

www.festroia.pt