Les Inattendus 2014

24.01.-02.02.2014

Bericht von Bärbel Freund / Karl Heil (CONTREPOINT DES ANIMAUX AU PIED LEVÉ)

Vom 24. 1. bis zum 2. 2. 2014 fand in Lyon das Filmfestival „Les Inattendus“ statt.
Veranstaltungsort war das „Maison des Jeunes et de la Culture de Monplaisir“ in der Avenue des Frères Lumière. Die beiden Festivalleiterinnen Anne Grèzes und Maura Mc Guinness stellten in diesen 10 Tagen unter anderem deutsche Filme vor – „Films d’Allemagne : Berlin entre Munich et Hambourg“. Neben den unseren gab es Arbeiten von Detel und Ute Aurand, Deborah Phillips, Johannes Beringer, Hellmuth Costard, Ingo Kratisch, Werner Nekes und Ulrike Pfeiffer zu sehen. Etwa ein Drittel der vorgeführten 93 Filme waren 16mm Filme. Von insgesamt 80 eingeladenen Filmemachern waren 69 anwesend (zB Lou Castel, Nicolas Rey, Boris Lehman). Diese Tatsache und der kostenlose Eintritt, der für viele Einwohner Lyons ein Anreiz war, das vielfältige und außergewöhnliche Programm näher unter die Lupe zu nehmen, führten zu interessanten Gesprächen nach den Projektionen zunächst im Kinosaal, einem für diesen Zweck umfunktionierten Theaterraum, um sich anschließend in der angrenzenden Kantine fortzusetzen. Für das leibliche Wohl sorgte ein französischer Koch aus Berlin mit seiner ausgezeichneten, bodenständigen, am Gastgeberland orientierten Kochkunst. Für jeden eingeladenen Regisseur gab es Essensmarken umsonst und ein Badge, mit dem er jedes Getränk für 1€ bekam. Diese unaufdringliche einfach gehaltene Organisation verlieh dem Festival sein zusätzliches sympathisches Flair. Die Menschen fanden sehr schnell Zugang zueinander und intuitiv spürte man, in einer Stadt zu sein, die mit der Geburtsstunde des Kinos verankert ist, den Brüdern Lumière.

www.festival-inattendus.com