NexT International Film Festival 2014

03.-07.04.2014

Bericht von Sonja Polligkeit (BLUR BLUE)

Unser Film Blur Blue  (D/R/P: Sonja Polligkeit, K: Fee Scherer) wurde dieses Jahr als Weltpremiere auf das NexT International Film Festival 2014 eingeladen. Wir liefen in der Off-Competition NexT Is Love mit anderen grossartigen Kurzfilmen zum Thema überraschende Liebesgeschichten. Es gibt beim NexT International Film Festival noch die Sektionen National Competition und International Competition.

Das NexT Film Festival existiert schon in seinem achten Jahr und ist den beiden hoffnungsvollen Filmemachern Cristian Nemescu (Regisseur) und Andrei Toncu (Sounddesigner) gewidmet, die beide gemeinsam 2006 in einem tragischen Autounfall ums Leben kamen.
Der Fokus des kleinen, sehr feinen Kurzfilmfestivals liegt auf Filmen mit unkonventioneller Erzählweise. Glücklicherweise findet das Festival im Frühjahr statt, meiner Meinung nach die schönste Zeit um nach Bukarest zu reisen: alles blüht, die Stadt erwacht aus dem Winterschlaf und es herrschen angenehme Temperaturen um die 20 °C, anders als im Sommer wo es schnell mal um die schwüle 35°C warm wird. Also ideale Voraussetzungen um auf Entdeckungstour zu gehen. Was einen erwartet? Ein spannender Mix von Überbleibseln verschiedener Epochen, Bauskelette des realen Sozialismus, Zuckerbäckerei anmutende Villen und Paläste, überall dazwischen Gangs von Strassenhunden, und wild verknüpfte herunterhängende Stromkabel, das alles vor einer Kulisse des einziehenden Kapitalismus: Riesige Highendreklametafeln zwischen abbröckelnden Fassaden und Zeugen einer anderen Zeit.

Mittendrin: Das NexT International Film Festival.

Das NexT Film Festival findet im Zentrum Bukarests in den Kinos Cinema Studio und Cinema Elvira Popescu statt. Bukarest wird oft als Paris des Ostens bezeichnet und macht seinem Ruf alle Ehre. Auf dem recht kurzen ca. zehnminütigen Fussweg zwischen den beiden Kinos gibt es viel an architektonischen Besonderheiten zu entdecken. Beide Kinos sind glücklicherweise nicht weit vom J'ai Bistrot entfernt, wo das Festival für geladene Filmemacher netterweise jeden Mittag ein warmes 2 Gänge - Essen bereitstellt. Hier kommen ungezwungene Kontakte zwischen Filmemachern zustande, ein angenehmer Ort um sich ein bisschen im Grossstadttumult Bukarests zu entspannen. Im J'ai Bistrot fand dieses Jahr auch die legendäre Abschluss-Party des Festivals nach der Preisverleihung statt.

Das Festival kooperiert mit diversen weiteren Lokalitäten in Bukarest (Club Spice, Control Club), in denen dann spezielle Empfänge für die Festivalgäste stattfinden sowie Special Screenings. Falls einem die Zeit davonrennt, was angesichts der Sehenswürdigkeiten - dazu später - und Gastfreundschaft schnell geschehen kann, kann man problemlos und recht günstig Taxi fahren. Die meisten Fahrten im Zentrum haben umgerechnet gerade mal 1,50 € gekostet, was natürlich auch das nächtliche Heimkommen extrem erleichtert. Taxis in Bukarest sind ein Sonderkapitel. Man bezahlt pro Kilometer und es gibt 3 Preiskategorien die seitlich auf das Taxi gedruckt sind, in der Leistung gibt es keinen Unterschied. Also am besten gleich in Taxis mit dem günstigsten Tarif einsteigen und darauf bestehen, dass das Taxameter läuft, wichtig, weil dann gibt's keine Diskussionen beim Aussteigen.

Eine Besonderheit des NexT International Film Festival ist der Kurzfilmmarkt aka NexT Short Film Market begleitet vom einem Pitch Contest. Ziel ist es internationale Kurzfilmprojekte schon  im Entstehungsprozess direkt auf dem Festival durch das Networking untereinander zu fördern. Die Öffentlichkeit bestimmt fünf Finalisten aus den vorgestellten Projekte durch Facebook likes auf der Seite des Preisgeldgebers Shorts TV, der Gewinner wird auf der Closing Gala am Festivalende präsentiert und erhält eine Produktionsförderung in Höhe von 5.000 Euro.

Ich finde diese Idee des Festivals sehr interessant, weil sie auf den Markt und zugleich auf das Publikum ausgerichtet ist und einem als Filmschaffender eine wirklich gute Plattform gibt, neue Kurzfilmprojekte voranzutreiben und sich ein direktes Feedback aus einer breit aufgestellten Jury zu holen.

Branchenkontakte fördern auch die Seminare im nahen Carturesti Tearoom, die täglich ein interessantes Thema für Filmschaffende bieten (u.a. How to build a career as a film music composer in L.A.? mit Alfonso Gonzalez Aguilar) sowie z.B. die Film Directing Masterclass mit Peter Webber in der Filmuniversität UNATC.

Das NexT International Film Festival gehört definitiv zu den Must-Festivals für einen jeden Filmemacher, denn: die Filmselektion ist grandios, es ist sehr familiär und entspannt durch die sehr engagierten und freundlichen Macher & Volontäre, und trotz seiner sehr professionellen Ausrichtung nicht zu gross und anonym, so dass man sich im Festivalrummel sowieso immer wieder begegnet, was die Planung der allabendlichen Aktivitäten erleichtert. Es gibt jeden Abend Networking Parties in verschiedenen Festivalclubs und neben allem bleibt durch die konzentrierte Beschaffenheit der Stadt Bukarest noch immer genug Zeit, sich umzuschauen und von selbst auf Entdeckungsreise zu gehen.

Sehr empfehlenswert ist ein Besuch und Konzert im Athenäum, das Gebäude der Staatsphilharmonie George Enescu ist unweit der Festivalkinos Elvira Popescu und eines der schönsten Gebäude, die ich je gesehen habe, eines der wundervollsten Konzerte meines Lebens war es sowieso!

Einen kompletten Tag habe ich fast mit dem Weg und dann im Museum für Zeitgenössische Kunst (Muzeul National de Arta) verbracht, das auf der einen, von der Stadt abgewandten Seite im ehemaligen Palast des Nicolae Ceausescu untergebracht ist. Ein immenses Gebäude, voller Sicherheitskräfte und obwohl es nicht so scheint auf den ersten Blick, wirklich eine halbe Ewigkeit von der Stadt entfernt - also Zeit einplanen, es lohnt sich.

FAZIT: Ich hoffe, mit meinem nächsten Film zurückkommen zu können in  diese herzliche Festivalatmosphäre und in diese Wahnsinnsstadt!

www.nextfilmfestival.ro