Mar del Plata International Film Festival 2012

17.-25.11.2012

Bericht von Victor Orozco (REALITY 2.0)

Nach einer langen Flugreise bin ich endlich in Buenos Aires gelandet, um von hier mit dem Bus weiter nach Mar de Plata zu fahren; es ist eine Reise von ungefähr 6 Stunden. Nachdem ich in dem kleinen Hotel angekommen bin, wo die meisten der Kurzfilmregisseure übernachten sollten, habe ich meine Akkreditierung bestätigt, und die Unterlagen für das Festival abgeholt. Nach einiger Zeit hat sich die Gästebetreuung des Festivals mit mir in Verbindung gesetzt, um mit mir meine Teilnahme an den Präsentationen, die am nächsten Tag stattfinden sollten, zu besprechen.

Das Zentrum des Festivals befand sich im Casino-Gebäude am Strand, mit einer wunderschönen Aussicht aufs Meer, und dem Astor, einem der wichtigsten Säle für die Präsentationen.

Am nächsten Tag habe ich festgestellt, dass es fast unmöglich war, Tickets für die anderen Vorstellungen zu bekommen, da das Festival eine enorme Besucherzahl verzeichnete, sowohl vom Publikum als auch von den akkreditierten Teilnehmern. Man konnte die Tickets also eher im Kino vor den Präsentationen kaufen, und sie waren auch nicht teuer.

Es ist ein internationales Festival und bietet ein sehr breites Programm an, aber die Mehrheit der Filme, die vorgestellt werden, hat einen lateinamerikanischen Kontext. Die meisten der akkreditierten Teilnehmer, die ich kennenlernen konnte, kamen auch aus Lateinamerika.

Vor der Präsentation stellten sich die Regisseure dem Publikum vor, und gaben eine kurze Einführung zum Film. Aufgrund der großen Zahl der Kurzfilmregisseure und der Präsentationen gab es keine Zeit nach den Vorführungen um mit dem Publikum zu sprechen. Die Besucherzahl war beindruckend, auch wenn der riesige Sal nicht ganz voll war.

Die Preisverleihung war relativ kurz, wenn man die Größe des Festivals bedenkt, was eigentlich sehr angenehm war. Glücklicherweise konnte ich am Ende die Preisverleihung mit dem Preis in der Hand für den besten lateinamerikanischen Kurzfilm verlassen

www.mardelplatafilmfest.com