Aspen Shortsfest 2014

08.-13.04.2014
Bericht von Mauro Müller (FINGERSPIEL)

Meine Zeit in Colorado am Aspen Sportfest war ein tolles Erlebnis. Es ist bereits das zweite Mal, dass ich in Aspen dabei sein darf, nachdem mein Kurzfilm EINE WELT FÜR RAÚL 2013 gezeigt wurde. Dieses Jahr durfte ich mit meinem Kurzfilm FINGERSPIEL anreisen.

Das Aspen Shortsfest ist eine sechstägige Veranstaltung, die eine der weltweit führenden internationalen Schaufenster für die Kunstform des Kurzfilmes ist. Zudem sind die Gewinner Filme Oscar®-qualifizierend. Der internationale Wettbewerb bietet eine lebhafte, anregende und humorvolle Auswahl von Dramen, Komödien, Animationen und Dokumentarfilmen an.
Festivalbesucher dürfen im Herzen der Colorado Rocky Mountains eine mit Filmen gefüllte Woche mit nächtlichen Vorführungen (jeweils zwei Programmblöcken um 17:30 und 20:30 Uhr) und lebhaften Diskussionsrunden mit den Filmemacher genießen. Die Projektion findet im wunderschönen Wheeler Oper House statt und nach den Vorführungen geht man dann mit den anderen Filmemachern in eine Bar und hat genügend Zeit, jeden ein bisschen kennen zu lernen. Am Wochenende gab es dann noch ein Drehbuch Panel mit Peter Blake (ELEMENTARY, HOUSE M.D.), Craig Borten (DALLAS BUYERS CLUB), und David Pollock (M*A*S*H).

Das Festival hat mir und meiner Frau eine Wohnung gratis zur Verfügung gestellt. Sogar eine kleine Küche hatten wir. George und Laura, die Festival Direktoren, sind wundervolle Personen, die jedes Jahr versuchen eine gute Mischung von Publikumsfilmen und Kunstfilmen zusammen zustellen.
Einen persönlichen Höhepunkt des Festivals ist das viele Filmemacher in Schulklassen eingeladen werden, um ihre Arbeit und das Filmemachen mit den lokalen Studenten zu besprechen. Ich durfte die Abschlussarbeiten einer Filmklasse beurteilen und der kreative Austausch mit den Schülern hat riesig Spaß gemacht.
Auch erwähnenswert ist, dass Aspen Shortfsfest ziemlich viel Aufmerksamkeit von den lokalen Medien erhält, aber auch Variety, eines der Branchenblätter der amerikanischen Unterhaltungsindustrie, hat vom Festival berichtet.

Mein Fazit:
Der intime Rahmen, die atemberaubende Umgebung und die Möglichkeit so viele Filmemacher persönlich kennen zu lernen macht es eines der top Festivals für Kurzfilme. Ich kann Aspen Shortsfest nur höchstens empfehlen.