FEST – New Directors, New Films Festival 2014

24.-30.06.2014
Bericht von Dimitris Argyriou (THE DINNER)

FEST – New Directors, New Films Festival ist ein der wichtigsten Filmfestivals in Portugal. Es ist besonders bekannt für sein Training Ground-Programm, das wie jedes Jahr einige der wichtigsten Namen in der Filmindustrie, wie israelisch-arabischen Schauspieler Makram Khouri (Magic Men, München), Direktor Umug Dag (Kuma, Rise in Beton), Haneke’s Produzent Michael Katz (Amour, Das weisse Band), Oscar ausgezeichneten Cutter Chris Dickens (Slumdog Millionaire, Macbeth), Schauspieler - Regisseur Mark Webber (The End of Love, The Ever After), Sound-Designer Gury / Legende Eddy Joseph (Pink Floyd The Wall, Batman, Casino Royal), Woody Allen’s Produzent Gareth Wiley (Match Point, Vicky Christina Barcelona), Drehbuchautor William Brookfield (Milk, Kidnapping Freddy Heineken), Hollywood-Schauspielerin Teresa Palmer (I am number 4, Warm Bodies) und erfahrenen Sound Designer / Geräuschemacher Mauricio D'orey (August Winds, The Raiders of the Lost Ark) unter vielen anderen, eingeladen hat.

Da mir bekannt war, wer der "Special Guest" für dieses Jahr war, habe ich mich sehr gefreut, als ich die Mitteilung erhalten habe, dass unser Film The Dinner in die offiziele Selektion des Festivals geschafft hat. German Film und AG Kurzfilm haben mich unterstützt und ein Teil meiner Flug-und Hotelkosten gedeckt und dadurch mir den Festivalbesuch ermöglicht.

Das Festival findet in einem Dorf am Meer mit dem Namen Espinho statt.
Man kann es sehr einfach mit dem Zug von Porto (30 Minuten Fahrt) oder von Lissabon (3 Stunden Fahrt) erreichen.

FEST ist ein junges Festival mit entspannter Atmosphäre. Es bietet die Chance Filmmenschen aus der ganzen Welt kennenzulernen und weitere Austauschaktionen zu organisieren, und ein sehr gutes und hilfreiches Personal.

Das Festival findet im "Multimedia-Center" von Espinho statt. Es ist in etwa 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt. Zusätzlich zu den offiziellen Vorführungen, gibt es noch "offene Vorführungen" für die Teilnehmer des Training Ground, die "Filmmakers Corner" heissen. Für eine Pauschalgebühr von 79 € für die ganze Woche konnte man ausgezeichnetes Essen jeden Abend mit so viel portugiesischen Wein, wie man wollte, geniessen. Dort hatten wir die Gelegenheit in einer entspannten Atmosphäre wertvollen Kontakte zu Filmmachern aus verschiedenen Regionen der Welt zu knüpfen, Netzwerke zu bilden, Ideen auszutauschen und mit den „Special“ Gästen ins Gespräch zu kommen.

Für mich war das Festival ein wertvolles Erlebnis, besonders meine Gespräche mit Michael Katz über Produktion, mit Willian Brookfield über Drehbuch und besonders seine Anmerkungen über mein Drehbuch und mit Chris Dickers über Schnitt und mehr allgemeine Sachen. Schließlich hatte ich das Vergnügen, Makram Khoury besser kennenzulernen und Eddy Joseph’s interessante Erzählungen mir anzuhören.

Nach dem Abendessen, der übliche Treffpunkt war die Strandbar "Doo Bop", wo wir mit guter Musik und ausgezeichnetem Blick auf den Atlantik die Möglichkeit hatten, unsere Diskussion fortzusetzen oder einfach nur ein kühles Bier oder Drink zu genießen.

Für mich persönlich war das Festival eine wundervolle Erfahrung und Bereicherung, die dadurch das unser vorgestellter Film The Dinner eine spezielle Erwähnung erhielt grandios, abgerundet wurde.