International Film & Video Festival of Beijing Film Academy 2015

18.-25.10.2015
Bericht von Rebeca Ofek (BIESTER)

Das Beijing Festival ist ein gut etabliertes und sehr präzise organisiertes internationales Filmfestival. Sie hatten über 100 Filme und ungefähr 50 RegisseurInnen aus der ganzen Welt eingeladen.

Das Besondere des Festivals ist, dass es von und für StudentInnen der Beijing Film Akademie organisiert ist. Es ist offiziell ein Teil des Lehrprogramms, deswegen sind die Filme immer gut besucht von einem sehr interessierten Publikum.

Jeder der internationalen Studenten präsentiert einen Film und wird zudem noch von einem eigenen Gastgeber der Akademie betreut. Die Gastgeber sind sehr aufmerksam und nett und besonders in einem Land wie China, wo wirklich alles sehr anders ist und man einige Zeit braucht, um sich zu orientieren, ist das sehr praktisch. Das war eine sehr schöne Erfahrung. Es nehmen sehr viele verschiedene Studenten an dem Festival teil: von den Regiestudenten bis zu den Toningenieuren der BFA.

Das Festival ist so strukturiert, dass jeder Tag voller Aktivitäten ist, abgesehen davon seinen Film zu repräsentieren, bekommt man die Chance mit den Studenten ins Gespräch zu kommen und sie wirklich kennen zu lernen. Neben den täglichen screenings,Q&As, Diskussionsrunden, gab es auch Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten von Beijing wie der Chinesischen Mauern und der verbotenen Stadt. 

Aber meine schönste Erfahrung war der Besuch von Klassen. Ich habe eine Produktionsklasse besucht. Wir haben meinen Film angeschaut und danach eine sehr spannende Diskussion darüber gehabt, wie er entstanden ist und was das Wichtigste beim Filmemachen ist. Wir kamen darauf, dass die Zusammenarbeit sehr wichtig ist. Der Austausch mit den Studenten war sehr bereichernd für mich.

Die screenings waren in einem Kino auf dem Campus, das mehr als 1000 Sitze hatten und ein exzellentes soundsystem hatte. Es war ein voller Genuss dort meinen Film zu sehen.

Die screenings fanden jeden Tag von 13 bis 22 Uhr mit kleinen Pausen statt, so dass die Studenten zwischendurch Zeit hatten an ihren eigenen Projekten zu arbeiten.

*Biester hat den Publikumspreis gewonnen, das hat mich natürlich sehr gefreut.


http://www.isfvf.cn/en/