Astra Film Festival 2016

17.-23.10.2016
Ein Bericht von Nico Mews & Johannes Schmidt (Làng Violon)

Wir waren sehr erfreut zu erfahren, dass unser 40minütiger Dokumentarfilm „Làng Violon“ auf dem AFF gezeigt wird. Dies ist ein sehr sympathisches Dokumentarfilmfestival in der schönen transsilvanischen Stadt Sibiu, wohl das bedeutendste Rumäniens. Die Veranstaltungsorte sind fußläufig in der Stadt verteilt, die komplett mit den Fahnen und Transparenten des Festivals dekoriert ist.

Angekommen am Flughafen wurden wir am Flughafen bzw. Bahnhof abgeholt und in einer sehr schönen Pension untergebracht von wo aus man in wenigen Minuten zu Fuß das Festivalzentrum erreichte. Auch für Verpflegung war über die Pension (Frühstück) und das Festival (Mittag & Abendbrot) gesorgt. Die Mahlzeiten waren gute Gelegenheiten, mit anderen Festival- und Filmemachern ins Gespräch zu kommen. Generell sehe ich die gemütliche und familiäre Atmosphäre als eine große Stärke des Festivals. So kommt man auch mit den Jurymitgliedern ungezwungen in Kontakt und verlebt eine gute Zeit mit vielen interessanten Gesprächen.

Als negativ zu nennen ist leider die technische Umsetzung. In Sibiu gibt es kein Kino, das vom Festival als Spielstätte genutzt wird. Obwohl eine professionelle internationale Firma Kinos in z.T. sehr schöne Locations baute, war die Projektion sehr unterschiedlich. So wurde unser Film mit einem scheinbar komplett verkehrt eingestelltem Projektor gezeigt, so dass die Farbwiedergabe total im Eimer war – schwer erträglich für einen Kameramann der viel Zeit und Arbeit in die Farbkorrektur gesteckt hat.

Unterm Strich ist das Astra Film Festival dennoch eine Reise wert und hat uns sowohl spannende filmische Arbeiten und Filmemacher als auch interessante Filmfestivals und Festivalmacher kennenlernen lassen.

Danke für die Unterstützung!

Liebe Grüße,

Nico & Hannes


astrafilm.ro