100 Kurzfilme für die Bildung (2010-13)

Kongress „Neue Wege zur Filmbildung“ – Projekt „100 Kurzfilme für die kulturelle Filmbildung“ erstmals vorgestellt (2010)
Vom 18.-20. Februar 2010 veranstaltete die Pädagogische Hochschule Freiburg den Kongress „Neue Wege zur Filmbildung“. Ziel des Kongresses war es, neuere Ansätze der Filmbildung vorzustellen und über Konzepte und Modelle für systematische Umsetzungen zu diskutieren.
Zur Eröffnung des Kongresses am 18. Februar wurde im Kommunalen Kino im Alten Wiehrenbahnhof Freiburg ein Kurzfilmprogramm aus den favorisierten Vorschlägen der Liste „100 Kurzfilme für die kulturelle Filmbildung“ gezeigt, das von Michael Klant und der AG Kurzfilm kuratiert wurde. Die Programmzusammenstellung regte zu inhaltlichen Diskussionen zum Programm und Anliegen des Projektes an.
Die Podiumsdiskussion bildete im Zusammenhang mit dem Filmprogramm eine thematische Klammer des Kongresses. Auf dem Podium saßen als Vertreter der Expertengruppe des Projektes: Sabine Blum-Pfingstl (Pädagogin/Würzburg), Daniela Dietrich (Museumspädagogin/Frankfurt M.), Mechthild Fuchs (Filmdidaktikerin, Freiburg), Michael Staiger (Filmdidaktiker, Freiburg), Herbert Wentscher (Medienwissenschaftler, Weimar). Die Moderation führten Michael Klant (PH Freiburg) und Sylke Gottlebe (AG Kurzfilm).
Seitens der Pädagogen/Kongressteilnehmer gab es großes Interesse und die geäußerte Hoffnung, perspektivisch eine konkrete Kurzfilmliste als Orientierung für die Filmarbeit im Unterricht zu haben.

Programm:
BEGONE DULL CARE (R: Norman McLaren, Kanada 1949)
FAST FILM (R: Virgil Widrich, Österreich 2003)
EINMART (R: Lutz Dammbeck, DDR 1980)
TANGO (R: Zbigniew Rybczynski, Polen 1981)
GBANGA TITA (R: Thierry Knauff, Belgien/Frankreich 1994)
TRUE (R: Tom Tykwer, Deutschland/Frankreich 2004)

Empfehlungsliste „100 Kurzfilme für die Bildung“ (2012)
Um das große Potenzial des Kurzfilms besser zu erschließen, hat die Initiativgruppe „Kurzfilm macht Schule“ die Empfehlungsliste mit einer Auswahl von 100 herausragenden Kurzfilmen erstellt. Die Filmauswahl versteht sich als Ausgangspunkt für vielseitige filmgeschichtliche, inhaltliche sowie stilistische Betrachtungen und möchte Anregungen geben, die Vielfalt der Gattung Kurzfilm intensiver zu erforschen.
Die Empfehlungsliste soll zudem Impulse für intensive Diskussionen geben, Kurzfilme stärker in die Bildungsarbeit integrieren sowie Lehrern und Medienpädagogen ein wichtiges Arbeitsinstrument für die medienpädagogische Arbeit sein.
Ein besonderer Dank geht an die Expertinnen und Experten, auf deren Vorschlägen die Empfehlungsliste basiert. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf filmgeschichtliche und filmanalytische Aspekte gelegt. Bei der Auswahl der Filme standen neben der künstlerischen Qualität und der filmgeschichtlichen Bedeutung vor allem das didaktische Potenzial, die Verfügbarkeit sowie die Einsatzmöglichkeiten im Unterricht im Vordergrund.
Neben den Texten zu den Filmen finden Sie verschiedene Register, Verleiherkontakte und alle weiteren wichtigen Informationen zum Projekt und den Projektpartnern gleichfalls im Katalog.
Den Katalog „100 Kurzfilme für die Bildung“ können Sie unten als pdf-Datei herunterladen.

Projektpartner:
AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm | Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) | Pädagogische Hochschule Freiburg | Schroedel Verlag | VISION KINO

Kurzfilm macht Schule – DVD „Kurzfilme!“ ab sofort erhältlich (2013)
Begleitend zur Publikation „Grundkurs Film 3 - Die besten Kurzfilme“ ist im Schroedel Verlag die DVD „Kurzfilme!“ für den Einsatz im Bildungsbereich erschienen. Die DVD beinhaltet 18 Kurzfilme sowie umfangreiche Arbeitsmaterialien zu jedem Film.
Die Filme aus aller Welt repräsentieren die unterschiedlichsten Inhalte, Genres, filmsprachlichen Aspekte, filmhistorischen Stilrichtungen und künstlerischen Ansätze. Ein Scherenschnittfilm von Lotte Reiniger findet sich ebenso auf der DVD wie der Musikclip zu „All is full of love“ von Björk. Werke von Martin Scorsese („The Key to Reserva“), Roman Polanski („Zwei Mann und ein Schrank“) und Tom Tykwer („True“) sind neben avantgardistischen Ansätzen eines Norman McLaren, Dokumentarfilmen von Hans Richter und Jürgen Böttcher oder einem Dr. Oetker-Werbefilm vertreten. Zu jedem Film stellt die DVD umfangreiche Arbeitsmaterialien und ergänzende thematische Vorschläge bereit, die sich direkt im Unterricht einsetzen lassen. Die DVD eignet sich für den Unterricht ab der Sekundarstufe I und die außerschulische Bildung von Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren.
Die Filmauswahl basiert auf der – ebenfalls auf der DVD enthaltenen – Empfehlungsliste „100 Kurzfilme für die Bildung“, die das Potenzial des Kurzfilms als Schlüssel zur Filmbildung erschließt und zugleich der Erforschung der Gattung Kurzfilm dient.

Die didaktisch umfassend aufbereitete DVD ist ein gemeinsames Projekt der AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Forschungsprojekt Integrative Filmdidaktik der Pädagogischen Hochschule Freiburg, dem Schroedel Verlag und der VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. Das Projekt wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Die DVD „Kurzfilme!“ sowie das Buch „Grundkurs Film 3 - Die besten Kurzfilme“ kann beim Schroedel Verlag bestellt werden. Eine Lizenzausgabe der DVD ist bei der Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich.

DOWNLOAD: Empfehlungsliste 100 Kurzfilme für die Bildung