2017

Das Internationale Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand (03.-11.02.2017) ist eine der wichtigsten Plattformen für den deutschen Kurzfilm im Ausland, wie dessen starke Präsenz in den letzten Jahren belegt. 2017 wurden aus beispiellosen 501 deutschen Einreichungen insgesamt neun Kurzfilme für das offizielle Wettbewerbsprogramm des Festivals ausgewählt. Das deutsch-französische Kooperationsprogramm Soirée Allemande feiert auch im 12. Jahr wieder seine Premiere im Rahmen des Festivals. Zusätzlich informiert die AG Kurzfilm in Kooperation mit German Films auf dem Filmmarkt des Festivals über die deutsche Kurzfilmszene.

 

In den offiziellen Wettbewerben von Clermont-Ferrand konkurrieren neun deutsche Kurzfilmproduktionen um die jeweils mit 4.000€ dotierten Preise: Im Internationalen Wettbewerb laufen DIE BESONDEREN FÄHIGKEITEN DES HERRN MAHLER von Paul Philipp, DIE ÜBERSTELLUNG von Michael Grudsky, ETAGE X von Francy Fabritz, HOMEWORK von Annika Pinske sowie WANNABE von Jannis Lenz. Im Lab-Wettbewerb für experimentelle Filme werden KAPUTT von Volker Schlecht und Alexander Lahl, KALTES TAL von Florian Fischer und Johannes Krell, PERSONNE von Christoph Girardet und Matthias Müller sowie UNITED INTEREST von Tim Weimann zu sehen sein.

In den Sonderprogrammen des Festivals werden weitere elf deutsche Kurzfilmproduktionen gezeigt: Für das Panorama-Programm „Black Humour“ hat das Festival DAHEIM von Kai Wido Meyer und STAPLERFAHRER KLAUS – DER ERSTE ARBEITSTAG von Jörg Wagner und Stefan Prehn ausgewählt. Unter der Überschrift „Other Delights“ werden in unterschiedlichen Programmen OUR WONDERFUL NATURE – THE COMMON CHAMELEON von Tomer Eshed, MOBILE und EISKALT ERWISCHT von Verena Fels, FLUFF PUFF von Tobias Van Sautter, Johannes Kammerer, Kimberly Nyaaba, Maike Blankenhagen, Dominik Stübinger und Siegfried Sasku, WIND von Robert Löbel, Dig it ! Techno Kuduro von Fabien Benoit, TIGER von Kariem Saleh und Christian Heck sowie CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO von Sandra Schiessl zu sehen sein.

Ein besonderes Ereignis für den deutschen Kurzfilm ist jedes Jahr die Premiere des deutsch-französischen Kooperationsprogramms „Soirée Allemande • Coup de coeur - Le court métrage allemand am 6. Februar 2017. Aus den mehr als 500 deutschen Einreichungen des Festivals wurden sieben Filme unterschiedlichster Genres für die aktuelle Edition ausgewählt. Mit dabei sind TASCHENGELD von Annika Pinske, SHIPS PASSING IN THE NIGHT von Elisabeth Zwimpfer, [OUT OF FRA]ME von Sophie Linnenbaum, KAPUTT von Volker Schlecht und Alexander Lahl, BERLIN METANOIA von Erik Schmitt, HEIMATURLAUB - AUS DEM SKIZZENBUCH EINES ASTRONAUTEN von Franz Winzentsen sowie DER WECHSEL von Markus Mischkowski und Kai Maria Steinkühler. Das Kurzfilmprogramm entsteht in Zusammenarbeit von AG Kurzfilm, German Films, dem Internationalen Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand, dem Goethe-Institut Lyon und der KurzFilmAgentur Hamburg. Im Anschluss geht das Programm unter dem neuen Titel SHORT EXPORT mit deutschen, französischen und englischen Untertiteln auf weltweite Tournee durch Goethe-Institute und auf Festivals.

So vielfältig wie die deutschen Filme in Clermont-Ferrand sind auch die Aktivitäten der AG Kurzfilm im Rahmen des Filmmarkts. So wird es in diesem Jahr zwei Marktscreenings geben: zum einen die „Matinée Allemande • Coup de foudre – Le court métrage allemand“, eine Auswahl aus aktuellen deutschen Kurzfilmen und zum anderen das Programm „Emerging Artists – Contemporary Experimental Film and Video Art from Germany Vol. 3“ mit experimentellen Filmen und Videokunst junger KünstlerInnen. Auf dem Filmmarkt mit ingesamt 49 Ständen und durchschnittlich 3.500 Fachbesuchern präsentiert die AG Kurzfilm ihren neuen Kurzfilmkatalog „German Short Films 2017“ und die Sichtungs-DVDs „German Short Films“ sowie „German Short Films – Children and Youth Edition“ der internationalen Kurzfilmbranche, vermittelt Kontakte und informiert über die deutsche Kurzfilmszene. Zum Europäischen Koproduktionsforum Euro Connection wurden im Rahmen des Producers‘ Focus insgesamt elf ProduzentInnen aus aller Welt eingeladen, davon auch drei aus Deutschland – Katharina Jakobs (Film Boutique, Köln), Dhyaa Joda (Hexatonic Films, Berlin) und Roland Fischer (OCEAN PICTURES Filmproduktion, Memmingen). Durch diese Initiative erhalten sie die Möglichkeit, weitere Kontakte für internationale Koproduktionen zu knüpfen. Das Book of Projects and Producers der Euro Connection steht hier zum Download bereit.

Flyer German Short Films at the Festival du Court Métrage de Clermont-Ferrand 2017