Iraq, Through Cinematic Eyes

September 2005
Kurzfilmprogramm der AG Kurzfilm beim Iraq Short Film Festival

Das Iraq Short Film Festival fand vom 24. - 29. September erstmalig in Bagdad statt. Ziel des Festivals war es, nach dem Ende des Irak-Krieges FilmemacherInnen die Gelegenheit zu bieten, ihre Werke nach langer Zeit wieder einem öffentlichen Publikum zugänglich zu machen. Nachdem die (Film-)Kultur jahrelang unter dem diktatorischen Regime leiden musste, hatten FilmemacherInnen aller Ethnien und Konfessionen die Möglichkeit, sich im Rahmen des Festivals zu treffen und auch mit internationalen Kollegen auszutauschen.
Die Contemporary Visual Arts Society (CVAS), der Organisator des Festivals, möchte jedes Jahr ein anderes Land als Gast einladen. Für die erste Ausgabe 2005, hatte sich die CVAS für Deutschland entschieden.

Neben der KurzFilmAgentur Hamburg wurde auch die AG Kurzfilm gebeten, ein Programm mit Kurzfilmen zusammen zu stellen.

Folgende Filme wurden dafür ausgewählt:
BERLINBEIRUT (R: Myrna Maakaron), CHAIM (R: Jonathan Greenfield), EGO SUM ALPHA ET OMEGA (R: Jan-Peter Meier), ABHAUN! (R: Christoph Wermke), GRUNDIG SUPER STEREO (R: Klaus Hammerlindl, Sami Haidar), HIMMELFILM - HOW WERE THE SKIES LIKE WHEN YOU WERE YOUNG? (R: Jiska Rickels, Sanne Kurz), LUCIA (R: Felix Gönnert), MARCO UND DER WOLF (R: Kilian von Keyserlingk), MORGENSCHWARM (R: Thomas Fröhlich), NIE SOLO SEIN (R: Jan Schomburg), PICTURE PARADISE 1-15 (R: Kattrin Siegrist, Tina Hennefarth), RAIN IS FALLING (R: Holger Ernst), DAS FLOSS (R: Jan Thüring), AUSREISSER (R: Ulrike Grote), DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDER (R: Cornelia Cornelsen, Florian Giefer), WATER ON MARS (R: Horst Da Luz)